Das Tier, das mich liebt


Ich bin, wie alle Menschen, ein Affe. Als soziales Wesen lasse ich mir gern das Fell kraulen und tue das Gleiche auch bei Anderen. Manchmal bin ich zahm, viel zu zahm, und manchmal ist das Tier in mir ungeduldig wild und beißt. Der kultivierte Mensch mag den tierischen Kern an sich nicht besonders, er ist ihm unheimlich und fremd. Er will sich nicht darauf einlassen, so stempelt er das arme Wesen als primitiv ab und verstaut es in einer Schublade im Keller. Er selbst sitzt im fünften Stock. Ein nackter Affe im Baum ohne Kern, ob das gutgeht? Ich habe mein Tier immer in mir. Es kommuniziert mit mir, es isst mit mir, es liebt mit mir. Das nenne ich Freiheit.






Eine Performance bei
raw matters - large and long
Am 16.12.2015
Arbeitsplatz Wien / Siegfriedgasse 23 Tor 1, 1210 Wien

www.rawmatters.at